Home   //  Aktuelles  //

Aktuelles

Mit lockerer Krawatte zur Prostatakrebs-Vorsorge

Ab 45 regelmäßig zur Porstata-Vorsorge! Es kostet Sie nur eine Stunde, aber verlängert Ihr Leben um Jahre! Regelmäßige Vorsorge zahlt sich aus!
Bundespräsident Alexander Van der Bellen

Die Loose Tie Aktion der Österreichischen Krebshilfe ruft im April Männer ab 45 auf, sich Zeit für die Prostatakrebs-Früherkennungsuntersuchung zu nehmen.

Wien, 5. April 2017: Bereits zum 3. Mal erinnert die Österreichische Krebshilfe gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und dem Berufsverband der Urologen mit der lockeren Krawatte alle Männer ab 45 an die Prostatakrebs- Vorsorge. Eine wichtige Initiative, denn gerade das „starke Geschlecht“ ist bei der Inanspruchnahme von Früherkennungsuntersuchungen noch „schwach“

Pressetext Prostata-Vorsorge
Broschüre Männervorsorge

Aus- und Rückblick des Präsidenten zum Jahreswechsel 2016/17

Es ist nun schon seit einigen Jahren gute Tradition, einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr auch aus Sicht des Berufsverbandes der Österreichischen Urologen (bvU) zu werfen, was ich hiermit erneut für Sie tun möchte.
Lesen Sie mehr ...
(nur für Mitglieder, mit Login und Passwort erreichbar)

Die ärztliche Ausbildung in Österreich

Die ärztliche Ausbildung in Österreich wurde mit 1. Juli 2015 von Grund auf reformiert. Der bvU war in der gesamten Planungs- und Erstellungsphase in enger Zusammenarbeit mit der ÖGU eingebunden. Wir haben dabei insbesondere darauf geachtet, dass die Qualität der urologischen Ausbildung gewahrt bzw. verbessert wird und damit die urologische Versorgung in Österreich auch in Zukunft gesichert bleibt. Details zur Ausbildungsordnung finden Sie hier (PDF-Dokument) und die detaillierten Rasterzeugnisse mit den kompletten Ausbildungsinhalten hier.

Wichtige Meldungen noch vor dem Jahreswechsel

Mit zwei wichtigen aktuellen Meldungen darf ich mich vor dem Jahreswechsel an Sie wenden. Der aktuelle Mangel an BCG-Instillationspräparate und eine beruhigende Nachricht vom Bundesfinanzgericht bezüglich regelmäßige Vertretungen in Ordinationen.
Lesen Sie mehr ...

UroCampus - Neuer Fortbildungskalender online!

UroCampus - der Fortbildungskalender für Urologie in Österreich Das Fortbildungsdiplom der ÖGU war Vorbild für die ärztliche Fortbildung aller Fachgruppen in Österreich. Der ärztlichen Fortbildungsverpflichtung nachzukommen ist mittlerweile gesetzliche Pflicht und wird im Rahmen der Ordinationsevaluierung und anderer Aktivitäten der Österreichischen Ärztekammer und der Landesärztekammern überprüft. Jeder Arzt in Österreich muss über diesen Fortbildungsnachweis verfügen. Gerade in der Urologie gibt es zahlreiche Fortbildungsangebote, die oft zeitgleich stattfinden was oft großen Unmut bei den Ärzten verursachte.
Lesen Sie mehr ...

Nehmen Sie sich Zeit:
Ab 45 regelmäßig zur Prostata-Vorsorge

Ab 45 regelmäßig zur Porstata-Vorsorge! Wien, 2. Juni 2015: Die Österreichische Krebshilfe startet im Männergesundheitsmonat Juni - gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und dem Berufsverband der österreichischen Urologen - eine Informationskampagne zur Prostatakrebs-Vorsorge. Als Symbol dafür wurde der "lockere Krawattenknopf" gewählt, der Männer erinnern soll, den Alltagsstress einmal sein zu lassen und sich Zeit für einen wichtigen Termin zu nehmen: Die Prostata-Vorsorge ab 45.
Lesen Sie mehr ...

bvU-Vorstand gegen Korruption im Gesundheitswesen

In den vergangenen Jahren ist die öffentliche Wahrnehmung in Hinblick auf Korruption im Gesundheitsbereich zu Recht von zunehmender Sensibilität geprägt. Aus diesem Grund wurden auch Übereinkommen bzw. Verhaltenskodizes der Österreichischen Ärztekammer und der Pharmig beschlossen.

Um diesem Umstand Rechnung zu tragen und jeglichen Verdacht der Korruption auszuschließen, hat der Vorstand des Berufsverbandes der Österreichischen Urologen in seiner jüngsten Sitzung folgenden Beschluss gefasst:

Ab sofort werden sämtliche Mitglieder des bvU-Hauptausschusses (das sind neben allen Vorstandsmitgliedern und -beauftragten auch die Obleute der Landesfachgruppen in den jeweiligen Bundesländern) keine persönlichen finanziellen Zuwendungen für die Beratung bzw. Teilnahme an jeglichen Veranstaltungen im Firmeninteresse (Advisory Board, Konsensus-Meetings, u. ä. m.), wenn diese durch einzelne Firmen durchgeführt werden, annehmen. Das vereinbarte Honorar wird stattdessen an einen neu geschaffenen bvU-Fonds zur Förderung von Fortbildungs- und Zukunftsprojekten zu überweisen sein.

Beschluss des bvU-Vorstand gegen Korruption im Gesundheitswesen (PDF)

PK "Rauchen, der unbekannte Krankmacher in der Urologie"

18.9.2014, 10h im DO&CO Albertina
Statement Dr. Karl Dorfinger, Präsident des Berufsverbandes der Österreichischen Urologen


Rauchen ist ein sehr ernst zu nehmender, aber leider noch immer recht unbekannter Krankmacher in der Urologie. Im Vordergrund stehen dabei urologische Krebserkrankungen, insbesondere Blasenkrebs, männliche Unfruchtbarkeit und Erektionsstörungen. Weil in der Öffentlichkeit noch ein starker Informationsbedarf zu bemerken ist, werden die österreichischen Urologen künftig konsequent über diese Zusammenhänge aufklären.

Um konkrete Zahlen zum Wissensstand der Bevölkerung zu bekommen, haben wir beim Institut Peter Hajek Public Opinion Strategies eine Online-Umfrage in Wien (765 Befragte) beauftragt. Die Ergebnisse waren ernüchternd:
Lesen Sie mehr ...

Neue Bankverbindung,
der bvU wechselt zur Erste Bank

Wir möchten Sie informieren, dass das Konto des Berufsverbandes der Österreichischen Urologen (bvU) von der Bank Austria, zur Erste Bank transferiert wurde. Bitte beachten Sie daher für zukünftige Überweisungen von Mitgliedsbeiträgen die neue Kontonummer:

Kontoname: Berufsverband der Österreichischen Urologen Vereinskonto
Bank: Erste Bank
BLZ: 20111
Kontonummer: 822-358-488/00
IBAN: AT542011182235848800
BIC: GIBAATWWXXX

Dr. Michael Budinsky
bvU-Kassier